Ein Onlineshop ist nur ein Werkzeug für die Umsetzung der Ideen und nicht die Idee selber

Wochenrückblick 35/2015

Diese Woche mit einem Geis­tes­blitz für Online-​​Shop-​​Gründer, einer Ermu­ti­gung für alle, die mit zeit­in­ten­si­vem Content-​​Marketing kämp­fen, einem Plä­do­yer für InHouse-​​Affiliate-​​Marketing, Excel als Werk­zeug für Con­tent See­ding und einer App, die aktu­elle Bei­träge ver­schie­de­ner Online-​​Magazine vor­liest.

Das Zitat der Woche

Das Zitat der Woche stammt aus Alex­an­der Grafs tol­lem Bei­trag „Wer braucht eigent­lich noch einen Online­shop“, der im Upload Maga­zin erschien:

„Ein Online­shop ist nur ein Werk­zeug für die Umset­zung der Ideen – 

und nicht die Idee sel­ber“.

Das sollte sich jeder klar machen, der einen Online-​​Shops eröff­nen will. Ohne ein tol­les Pro­dukt, klare Wett­be­werbs­vor­teile und ein Bud­get, das für mehr als den Launch reicht, ist da nichts zu machen. Alex­an­der Grafs Pes­si­mis­mus bezüg­lich der Zukunfts­fä­hig­keit klei­ne­rer Shops teile ich aller­dings nur ein­ge­schränkt.

Fund­stü­cke

In „Warum ich drei Stun­den Zeit brau­che (min­des­tens!), bevor ich eine kurze E-​​Mail, einen Arti­kel oder Blog-​​Beitrag schreibe“ (eng­lisch) zeigt Cod­rut Tur­canu, wo der Unter­schied zwi­schen dahin geschnod­der­ten und qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­gen Tex­ten liegt.

Ich rate Kun­den fast immer zu InHouse-​​Affiliate-​​Programmen. Gar nicht mal so sehr wegen der Kos­ten, die sich mit einem exter­nen Affiliate-​​Dienstleister ver­bin­den, son­dern wegen der Erfah­rung, die sie dadurch sam­meln. Natür­lich kannst Du für alles Deine Sänft­en­trä­ger enga­gie­ren, nur wirst Du so kein Gefühl für die Straße bekom­men! Affiliate-​​Profi Mar­kus Laue sieht das ähn­lich und will InHouse-​​Affiliate mit SEOf­fi­liate auf das nächste Level heben. Span­nend!

Dass Excel XPath beherrscht war mir neu. Warum so viel Nerd­tum rele­vant für Con­tent Mar­ke­ter ist hat Matthew Barby in sei­nem „Daten sam­meln für Con­tent Mar­ke­ter“ (eng­lisch) beschrie­ben. Hier zeigt er, wie er mit wenig Soft­ware die Auto­ren einer gro­ßen Web­site auto­ma­ti­siert erfasst, auf ihre Reich­weite in sozia­len Netz­wer­ken ana­ly­siert und dann zu Part­nern bei der Ver­brei­tung sei­nes Con­t­ents macht.

Die App Narando liest die Texte von t3n, Grün­der­szene und ande­ren Web­sites vor. Das Kon­zept finde ich toll – echte Men­schen lesen aktu­elle Texte, so dass Ihr sie im Auto oder wo auch immer anhö­ren könnt. Im Moment kon­zen­triert sich das the­ma­tisch noch sehr auf Online-​​Themen. Hof­fent­lich wächst die Zahl der Quel­len bald. Die kos­ten­lose App gibt es für Android und iPhone/​iPad.

narando app
Narando liest Bei­träge ver­schie­de­ner Online-​​Magazine auf dem Handy vor (Quelle: Narando)

Schreibe einen Kom­men­tar

Deine E-​​Mail-​​Adresse wird nicht ver­öf­fent­licht. Erfor­der­li­che Fel­der sind mit * mar­kiert.