Tim Kaufmann | Online-Marketing-Praxis

hreflang richtig nutzen

hre­flang dient dazu, Google zu sagen, dass es eine Seite in meh­re­ren Spra­chen gibt. So ver­hin­dert man Dup­li­cate Con­tent und sorgt dafür, dass ein Nut­zer beim Goog­len die jeweils für seine Bedürf­nisse am bes­ten pas­sen­den Links in der Tref­fer­liste sieht.

Informieren statt zensieren – darum solltet Ihr keine Angst vor neugierigen Mitbewerbern haben

Manch­mal führt die Angst vor neu­gie­ri­gen Mit­be­wer­bern dazu, dass Unter­neh­men Infos aus dem Netz neh­men, die für Kun­den nütz­lich wären. Egal ob gekürzte Pro­dukt­in­fos, gestri­chene Refe­ren­zen oder gelöschte Team-​​Seiten – lasst Euch nicht in die Defen­sive drän­gen. Nutzt lie­ber die Chan­cen, die sich auf den zwei­ten Blick erge­ben.